Aktuelle Preisträger

Die Preisträger des Hessischen Leseförderpreises 2018 stehen fest. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr unter vier Preisträgern aufgeteilt.

Schul- und Stadtbücherei Hessisch Lichtenau

Die Schul- und Stadtbücherei Hessisch Lichtenau wird für ihr Projekt "Eine Schule schreibt ein Buch" ausgezeichnet.

Das Konzept zu „Eine Schule schreibt ein Buch“ wurde von Schülern der AG „Lesescouts“ entworfen und gemeinsam mit der AG-Leiterin durchgeführt. Die Lesescouts erfanden für das Projekt vier Charaktere und luden die Kinder der 5. und 6. Klassen ein, zu diesen vier Figuren Geschichten zu schreiben. SchülerInnen der Oberstufe entwickelten im Fach „Darstellendes Spiel“ Spielszenen dazu und stellten diese bei einer Aufführung vor.

Über 70 Kinder beteiligten sich an dieser besonderen Schreibaktion, angeleitet und betreut durch 16 Lesescouts und die AG-Leiterin, die die Kinder zu Einzel- und Gruppenbesprechungen in die Bibliothek lud. Insgesamt entstanden 30 Kapitel, die an einem Vorlesenachmittag erstmals in ihrer Abfolge vorgetragen wurden. Es wird überlegt, das Buch drucken und veröffentlichen zu lassen.

Weitere regelmäßige Leseförderaktivitäten beinhalten eine Bibliotheksrallye für die Klassen 5 und 6, ein Vorlesewettbewerb, Lesetraining für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen und die „Aktion Ferienbuch“, bei der alle neuen FünftklässlerInnen zu Beginn des Schuljahres in die Bibliothek eingeladen werden und sich gegenseitig ein Buch vorstellen, das sie in den Sommerferien gelesen haben.

Für das herausragende Großprojekt „Eine Schule schreibt ein Buch“, maßgeblich von SchülerInnen für SchülerInnen organisiert, erhält die Schul- und Stadtbücherei Hessisch Lichtenau den Hessischen Leseförderpreis 2018, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro.

Stadtbücherei Korbach

Die Stadtbücherei Korbach wird für ihr Gesamtkonzept der Leseförderung ausgezeichnet.

Kern des Konzeptes sind vor allem Vorlesestunden, die sowohl in der Stadtbücherei selbst als auch in den Kindergärten der Stadt Korbach und umliegender Ortschaften stattfinden. Für die Lesung in den Kindergärten stellen sich 18 ehrenamtliche VorleserInnen zur Verfügung, die einmal in der Woche Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren das Lesen und Vorlesen näherbringen.

Zudem war der „Vorlese-Bus“ auf dem Korbacher Frühlingsfest und Oktoberfest eine besondere Aktion. Der Korbacher Stadtbus wurde während dieser Festivitäten in eine mobile Lesestube umgewandelt.

Die Bücherei bietet Bücherkisten zu verschiedenen Themen, offene Vorlesestunden, die mit musikalischem Begleitprogramm untermalt werden, sowie einen „Sammelpass“, der die regelmäßige Teilnahme an Vorleseaktionen belohnt und zur erneuten Teilnahme motivieren soll.

Neben den kontinuierlichen Formaten realisierte die Stadtbücherei Korbach eine Kooperation zum Thema „…und dann bist du tot! – Was Bilderbücher vom Leben und Sterben erzählen“ mit dem Wolfgang-Bonhage-Museum und dem Ökumenischen Hospizverein Korbach e.V. Während der Ausstellungszeit wurde den Kindern und Eltern anhand von mehr als 150 Bilderbüchern die Thematik von Tod, Sterben und Trauer nähergebracht. Innerhalb der Mal- und Lesestunden wurde auch den persönlichen Erfahrungen der Kinder Raum gegeben, um über dieses schwierige Thema sprechen zu können.

Für ihr Leseförderkonzept, das weit über den Ort der Bücherei hinaus Projekte realisiert, sowie für das mutige Projekt zum Thema Tod und Trauer, erhält die Stadtbücherei Korbach den Hessischen Leseförderpreis 2018, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Gemeindebücherei Walluf

Die Gemeindebücherei Walluf wird für ihr Gesamtkonzept der Leseförderung ausgezeichnet.

Im Zuge einer grundlegenden Umstrukturierung wurde die Bücherei renoviert und eine maritim inspirierte Kinderbibliothek mit Schiffchenmöbeln und dazu passender Dekoration mit über 3000 Medien eingerichtet. In Zusammenarbeit mit den lokalen Betreuungseinrichtungen werden altersgerechte Programme wie Führungen und Autorenlesungen mit anschließender Bilderbuchwerkstatt angeboten. Eine besondere Kooperation findet mit der neuen gemeindlichen Literatur-Kita des Bildungszentrums Jugendhof Vlotho statt – so wird beispielsweise das Insektenhotel der Kita mit einer entsprechenden Bibliothek zum Thema „Natur & Umwelt“ unterstützt.

Durch die Lage am Rhein liegt der generelle Schwerpunkt auf den Themen: „Wasser, Fluss, See, Meer, Bach, Wassertiere, Piraten, Nixen“, auf die das Medienangebot zugeschnitten ist.

Für diese Anstrengung einer so grundlegenden wie erfolgreichen Neuausrichtung erhält die Gemeindebücherei Walluf den Hessischen Leseförderpreis 2018, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Stadtbücherei Lauterbach

Die Stadtbücherei Lauterbach wird für ihr Gesamtkonzept der Leseförderung ausgezeichnet.

Das umfangreiche Konzept beinhaltet zahlreiche Projekte, die auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten sind. Für die Vier- bis Sechsjährigen gibt es das Kinderkino „Augenblick mal“ sowie das Format „Sternstündchen“, bei dem dialogische Lesungen realisiert werden. Für Sieben- bis Neunjährige finden Lesungen unter dem Namen „Geschichtenfieber“ statt. Darüber hinaus kommen ein Sandtheater, eine Buchbühne, ein Wäscheleine- sowie Vorhangtheater, ein Kamishibai sowie eine Erzählkiste zum Einsatz. In Zusammenarbeit mit VorlesepatInnenen werden zudem auch Lesungen in Kindergärten organisiert. Die Stadtbücherei arbeitet außerdem mit den Grundschulen in Lauterbach zusammen. So besucht der „Büchereielch Olaf“ die ersten Klassen und lädt die Kinder zum Bilderbuch-Kino ein. Für die ZweitklässlerInnen wurde die „PiratInnenenführung“ konzipiert, bei der die Kinder als PiratInnen verkleidet spielerisch den Bestand der Bücherei erkunden. Eine AutorInnenlesung wird für die dritte Jahrgangsstufe organisiert, und die ViertklässlerInnen erleben die Stadtbücherei bei der mit iPads ausgestatteten Actionbound-Führung „Diebe in der Stadtbücherei“. Außerdem wird seit sieben Jahren ein „Book Slam“ in Kooperation mit der Alexander-von-Humboldt-Schule für die SchülerInnen der siebten Jahrgangsstufe ausgerichtet.

Für ihr vielseitiges, altersgerechtes und kontinuierlich umgesetztes Leseförderkonzept erhält die Stadtbücherei Lauterbach den Hessischen Leseförderpreis 2018, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Gemeindebücherei Kilianstädten

Die Gemeindebücherei Kilianstädten wird für ihr Gesamtkonzept „Lesen macht schlau“ ausgezeichnet.

Die Projekte - z.B. Bücherei-Führungen, regelmäßiges Vorlesen sowie regelmäßige Klassenausleihen - sind auf drei Altersgruppen zugeschnitten: Kinder im Kita-Alter (3-6 Jahre), LeseanfängerInnen (1.-2. Klasse), und geübte LeserInnen (3.-4. Klasse). Zu den 2017 durchgeführten Leseförderprojekten zählt die Teilnahme am „Bundesweiten Vorlesetag“, die Juryteilnahme beim Vorlesewettbewerb der Grundschule, eine Ausstellung zum Thema „Verbotene Bücher“ in Anlehnung an die documenta in Kassel, ein Bilderbuchkino auf dem Weihnachtsmarkt sowie eine Führung für Geflüchtete und Vorstellung von Märchen durch Kamishibai.

Das Engagement beinhaltet zudem den Start des Projektes „Vorlesen tut gut“ für geflüchtete Kinder und deren Eltern, die Anschaffung von Büchern in leichter Sprache für erwachsene Geflüchtete, ein Fußball-Thementisch zur WM sowie das Projekt „Buch-Recycling“, welches dazu anregen soll, gekaufte und bereits gelesene Bücher in der Bücherei abzugeben.

Für ihr großes Engagement in einer kleinen Gemeinde erhält die Gemeindebücherei Kilianstädten den Hessischen Leseförderpreis 2018, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.